Dienstag, 7. März 2017

Mr. Poppers Pinguine von Richard & Florence Atwater

Klappentext

Ein Pinguin! Mr. Popper ist begeistert, als er das antarktische Geschenk auspackt.


Doch der neugierige Vogel wirbelt den Alltag der Poppers gehörig durcheinander. Als dann auch noch ein Pinguinweibchen in den Kühlschrank einzieht und kurz darauf eine Pinguin-Großfamilie durch das Haus der Poppers tobt, werden die Büchsenkrabben knapp. Da hat Mr. Popper eine Idee und schlittert mitsamt seiner Pinguine hinein in das Abenteuer seines Lebens.


Infos zum Buch

Original Titel: Mr. Popper's Penguins

Übersetzt: von Wolfram Sadowski
Erschienen: 2011 (von 1938)
Seiten: 160
ISBN: 978-3-407-74247-6
Verlag: Gulliver
Preis: 7,95 Euro

Meine Meinung


Das Buch hat mir gut gefallen und ich war sehr überrascht, weil es doch ganz anders als der Film war und dadurch doch viele Überraschungen für mich bereithielt.

Es war sehr amüsant, Vorallem als der erste Pinguin dann zu Familie Popper stieß und ein paar komische Sachen machte. Wie es dann aber immer mehr Pinguine wurden, war es noch interessanter zu sehen, was für sonderbare Tiere diese waren, Vorallem fand ich es interessant, wie viel diese gelernt haben.

Überraschend war für mich auch, dass viele Menschen in der Geschichte noch nie von Pinguinen gehört hatten und ganz verstört reagierten, als sie diese zum ersten Mal sahen und diese kleinen Geschöpfe als kleine Menschen bezeichneten.

Es lohnt sich definitiv dieses Buch mal zur Hand zu nehmen. 

3 von 5 Sterne 


~Lea
Kommentar veröffentlichen