Montag, 25. Juli 2016

Dark Love (Band 2) - Dich darf ich nicht finden von Estelle Maskame

Klappentext

Wahre liebe kennt keine Regeln

Vor genau dreihundertneunundfünfzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen - ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausenden Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers Smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander loskommen. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?


Infos zum Buch


Original Titel: Did i mention i need you?
Übersetzt: von Bettina Spangler
Erschienen: 2016
Seiten:463
ISBN: 978-3-453-27064-0
Verlag: Heyne 

Charakter Profile


Tyler ist der typische Bad Boy und zeigt das auch. Doch hat er um sich herum nur Mauern errichtet und kann nur selten sein wahres Ich zeigen.

Eden hat eigentlich keine Lust den Sommer bei ihrem Vater zu verbringen, aber einen guten Grund gefunden, es doch zu tun.

Tiffani ist die Ex Freundin von Tyler und meiner Meinung nach die fieseste Person die es gibt.

Rachael ist die beste Freundin von Eden, kann Tyler aber überhaupt nicht ausstehen.

Dean ist der beste Freund von Tyler und mittlerweile mit Eden zusammen.

Meine Meinung


Das Buch hat mir wieder sehr gut gefallen, auch wenn es meiner Meinung nach nicht an den ersten Band rankommt. Natürlich stört es mich immer noch nicht, dass Eden und Tyler Stiefgeschwister sind und sich lieben, das finde ich ehrlich gesagt überhaupt nicht schlimm.

Aber was ich im Nachhinein immer ein bisschen schlimm finde ist, dass die sich irgendwie alle gegenseitig betrügen. Es ist einfach nicht richtig, einen anderen Menschen zu betrügen, egal ob man einen Grund dafür hat oder nicht, sowas ist einfach nicht richtig. 

Deswegen sage ich immer, wenn man jemanden wirklich liebt, dann sollte man auch ehrlich zueinander sein und klar kann man mal einen Fehler machen, aber dann sollte man auch so vernünftig sein und sich seinen Taten stellen. 

Es kam schon länger nicht mehr vor, dass ich bei einem Buch geweint habe, aber das Ende hat mich einfach so sehr berührt, dass ich wirklich einige Zeit gebraucht habe, um die letzten Sätze lesen zu können. 

Das hat mir wie gesagt sehr gut gefallen, aber es gibt noch eine Sache, die ich gerne loswerden möchte, weil es eine Situation gab, wo einer der Charaktere mit 'seiner Vergangenheit/einer anderen Person' konfrontiert/verglichen wurde und sowas finde ich wirklich grässlich, ich kenne das aus meiner Schulzeit noch zu gut, wie ich jedesmal gefragt wurde 'sind sie mit dem und dem verwandt?' und dann gleich abgestempelt wurde, sowas trifft einen mitten ins Herz und man macht sich tausend Gedanken, deswegen hasse ich solche vergleiche, dich machen einen nur kaputt.

4 von 5 Sterne




-Lea
Kommentar veröffentlichen