Montag, 13. Juni 2016

Fünf am Meer von Emma Sternberg

Klappentext

Willkommen im Sea Whisper Inn

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat - und findet sich in einem Haus in den mondänen Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Dich dann taucht dieser attraktive Journalist auf und schein noch ein bisschen mehr zu wissen...

Infos zum Buch


Erschienen: 2016
Seiten: 460
ISBN: 978-3-453-42163-9
Verlag: Heyne

Charakter Profile


Linn hat außer ihrem Freund Martin niemanden mehr, ihre Eltern sind vor vielen Jahren verstorben und sie ist von einer Familie zur nächsten geschoben wurden. Eigentlich gibt es nur eines, was sie wirklich möchte und dass ist endlich irgendwo ankommen, ein Zuhause haben, dass sie nicht wieder verlassen muss, so geliebt werden, ohne irgendwann wieder gehen zu müssen. 

Meine Meinung


Im Moment fällt es mir manchmal ein bisschen schwer meine Meinung zu einem Buch in Worte zu fassen und dabei zu versuchen möglichst keine Spoiler einzubauen. Trotzdem werde ich es weiterhin versuchen. 

Das Buch habe ich beim Bloggerportal angefragt, weil es mich vom Klappentext her irgendwie auf seine ganz eigene Weise angesprochen hat, irgendwie ist es etwas besonders, es hat sich sehr vielversprechend angehört und irgendwie auch so, als ob es etwas großes und gutes sein könnte. 

Jetzt wo ich das Buch gelesen habe, bin ich überzeugt davon, dass man noch ein kleines bisschen mehr aus der Geschichte hätte rausholen können, irgendwie so eine Kleinigkeit, die dem Buch noch eine art wow Effekt gegeben hätte. 

Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen, es gab zwar einen Moment, wo ich kurz überlegt habe, ob es sich lohnt weiter zu lesen, dieser Moment war aber schnell verflogen und wurde dann durch ein 'Ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht' ersetzt. 

Wäre ich zwischendurch nicht Krank geworden, so dass ich gar nicht mehr lesen konnte, hätte ich es schon früher beenden können und hätte mir zwischendurch nicht tausend Gedanken machen können, wie das ganze weiter gehen wird, wie Linn sich am Ende entscheiden wird, ob sie zurück nach München geht und so weiter.. 

Bis auf diese eine Kleinigkeit, die mir gefehlt hat, bin ich vollkommen glücklich, weil ich dieses Buch gelesen habe. Meine Mutter hat schon gesagt, dass sie sich das Buch zwischendurch mal ausleihen wird, weil sie es gerne Lesen möchte und da bin ich auch auf ihre Meinung gespannt.

4 von 5 Sterne

-Lea
Kommentar veröffentlichen