Montag, 16. Mai 2016

Die 100 Heimkehr von Kass Morgan (Band 3)

Klappentext

Der große Kampf um die Freiheit beginnt

100 Jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltall entsandt, um die entvölkerte Erde neu zu besiedeln. darunter die mutige Clark und der kämpferische Bellamy. Was sie damals nicht wussten - es gibt Menschen, die den verseuchten Planeten nie verlassen haben! Als die Jugendlichen sich fast schon an ihr gefährliches Leben gewöhnt haben, holt sie plötzlich ihre Vergangenheit ein. Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Wird Clark und den anderen noch einmal die Freiheit rauben können, diesmal für immer?



Infos zum Buch

Abschluss der Trilogie

Original Titel: The 100: Homecoming
Übersetzt: von Michael Pfingstl
Erschienen: 2016 
Seiten: 320
ISBN: 978-3-453-27071-8
Verlag: Heyne Fliegt

Charakter Profile

Ich möchte jetzt nicht extra nochmal neue Charakter Profile schreiben und kopieren einfach die von Band 1 weil es immer noch um die gleichen Leuten geht. 

Clarke  ist auf der Ark/ Phonix (einem der 3 Raumschiffe) aufgewachsen. Sie wurde vor einigen Monaten in Arrest genommen (ich habe gerade kein anderes Wort dafür) In wenigen Wochen, sollte  eigentlich nochmals Verhandelt werden, wie es jetzt mit ihr weiter gehen soll, ob sie entweder auf der Ark weiter leben darf, oder sie sozusagen umgebracht wird. Doch dann bekommt sie die einmalige Chance, auf die Erde zurück zu kehren, um zu sehen, ob die Menschheit dort überleben kann.. 

Bellamy ist der große Bruder von Octavia, was viele nicht so recht glauben wollen, denn sowas wie Geschwister sollte es eigentlich nicht geben. Octavia wurde die ersten Jahre ihres Lebens versteckt, weil sie eigentlich nie hätte geboren werden dürfen, denn es wird von der "Regierung" vorgeschrieben, wer Kinder bekommen darf und wie viele. Bellamy sollte eigentlich nicht mit zur Erde fliegen, hat sich aber einen Platz im Kontainer (Ich wurde es eher als Große Raumkapsel bezeichnen) erpresst, um seine kleine Schwester zu beschützen.

Wells ist der Sohn von Kanzler Jaha und wurde ebenfalls auf die Erde geschickt, weil er eine Straftat begangen hat. Eigentlich ist er überhaupt nicht der Typ, der unter die Kategorie der Straftäter fällt, denn er ist ein Musterschüler und versucht immer das richtige zu tun. Aber er musste unbedingt mit zur Erde fliegen und hat deswegen eine Straftat begangen. Er wollte unbedingt mit zur Erde, um seine große Liebe zu beschützen und einige Missverständnisse zu klären. 


Glass ist ebenfalls eine von 100 Jugendlichen, die eigentlich mit zur Erde fliegen sollte, in letzter Minute konnte sie aber noch aus dem Kontainer fliehen. Eigentlich hat sie gar nichts schlimmes gemacht und wollte auch nicht mit zur Erde fliegen. Deswegen ist sie geflüchtet und zu ihrer großen Liebe geflüchtet, die immer noch nicht verstehen kann, warum sie damals einfach Schluss gemacht hat und danach wie vom Erdboden verschluckt war. Doch sie hat glück und wird nach ihrer Flucht begnadigt und darf wieder bei ihrer Mutter leben.

Meine Meinung

Wenn ich ehrlich bin, hatte ich mir das Ende ganz anders vorgestellt. Ich hatte gedacht, dass es am Ende so sein wird, wie in der Serie, dass das Raumschiff in seine Einzelteile zerlegt wird und alle Glücklich auf der Erde leben würden (obwohl Glücklich kann man die Umstände in der Serie nicht nennen) aber ich wusste auch, dass die Bücher komplett anders sind, als die Serie.

Trotzdem hatte ich gehofft, dass mehr Leute auf die Erde geschickt werden, mehr als es am Ende waren. Auch wenn ich mir das alles ein bisschen anders vorgestellt hatte, bin ich ganz froh über dieses Ende, weil es die Geschichte irgendwie nochmal abrundet und dem ganzen eine tiefere Bedeutung gibt. 

Gut finde ich, dass es zwischen vielen Charakteren nochmal eine neue Bindung gibt, damit meine ich z.B. dass Bellamy der Halbbruder von Wells ist. Ebenfalls gut finde ich, dass Wells und Bellamy sich so gut verstehen, obwohl sie beide ganz verschieden sind und trotz der Sache mit Clark gute Freunde sind/werden. Überraschend fand ich, dass im zweiten Band klar wird, dass Clarks Eltern noch Leben.

Ich habe jetzt fast eine Woche gebraucht, um dieses Buch zu lesen, was bei mir sehr viel ist, aber ich wollte mir zeit lassen. Ob ich das schon in den anderen Rezensionen zu den anderen Teilen angesprochen habe, weiß ich nicht, aber ich finde es ein bisschen schade, dass manche Charaktere in der Serie ersetzt wurden und dadurch gar nicht auftauchen. 

In den Büchern gibt es z.B. Glass und Luke, die in der Serie nicht auftauchen, dafür gibt es in der Serie Finn, Jasper und Monty, die ich hier ein bisschen vermisse, weil sie der Geschichte nochmal ein bisschen mehr Schwung gegeben hätten.

Alles in allem hat mir das Buch am Ende doch sehr gut gefallen und ich möchte mich nochmal herzlichen beim Bloggerportal bedanken, dass ich dieses Buch zugeschickt bekommen habe und lesen durfte. 

5 von 5 Sterne


-Lea
Kommentar veröffentlichen