Montag, 14. März 2016

Die Liebe von Callie & Kayden von Jessica Sorensen

Klappentext

Ist es wahre Liebe? Oder bricht er dir das Herz?

Alles schien perfekt zwischen Callie und Kayden, bis ein schreckliches Ereignis ihre Welt erschütterte. Seitdem hat Kayden sich von Callie zurückgezogen. Doch Callie lässt nicht locker, denn sie kann ihn einfach nicht vergessen. Sie überredet ihn, eine Woche mit ihr in die kalifornische Sonne zu fahren. Auf der Reise wird beiden sehr schnell klar, dass sie nicht voneinander lassen können. Wäre da nicht die dunkle Vergangenheit, die ihr Liebe bedroht...




Infos zum Buch

Band 2 der Reihe.

Original Titel: The redemption of Callie & Kayden
Übersetzt: von  Sabine Schilasky
Erschienen: 2014
Seiten: 400
ISBN: 978-3-453-53457-5
Verlag: Heyne

Charakter Profile 

Callie ist eine Außenseiterin, wenn man das denn so sagen kann.. Sich von anderen Menschen auch nur Anfassen zu lassen oder wenn jemand ein bisschen näher bei ihr steht, bekommt sie panische Angst. Das hat mit ihrer Vergangenheit zu tun, mit ihrem 'kleinen Geheimnis'. 

Kayden  ist innerlich schon längst gestorben, zumindest kommt es ihm selbst so vor. Jahrelang hat er diese Qualen gelitten und sich nicht gewehrt. Aber spätestens jetzt ist Schluss damit, er muss vor dem fliehen, was ihm Angst macht.

Luke ist seit vielen Jahren mit Kayden befreundet und scheint auch sehr nett zu sein. Auch er trägt ein kleines Geheimnis mit sich herum, von dem niemand, wirklich niemand etwas weiß. 

Seth ist glaub ich jemand, den man einfach mögen muss. Er ist sozusagen der beste Freund von Callie und der erste, dem sie ihr vertrauen schenkt. Außerdem bemerkt er sofort, wenn mit ihr etwas nicht stimmt und ist immer zur stelle, wenn sie jemanden zum Reden braucht.



Meine Meinung

Der erste Band war meiner Meinung nach mehr auf Callie bezogen, die Vergewaltigung und alle anderen Probleme, auch wenn man auch das ein oder andere Detail aus der Vergangenheit der anderen Charaktere gegeben waren. Der zweite Band ist dann eher auf Kayden bezogen, auf die Misshandlung, die er Jahre lang erfahren hat und die Selbstverletzung. 

Dieser Teil war nicht ganz so gut, wie der erste, konnte mich aber trotzdem fesseln, diesmal sind mehr Emotionen im Spiel, es werden ein paar Geheimnisse aufgedeckt. Manchmal muss man sich erstmal selber verzeihen, bevor man jemand anderem Verzeihen kann (finde ich ein gutes Zitat, was meiner Meinung nach sogar ein bisschen auch zu dem Buch passt)

Ich freue mich auf die anderen Bücher von Jessica Sorensen, eines der Bücher habe ich noch hier und werde es wahrscheinlich demnächst auch Lesen. 

Gerade noch so bekommt das Buch 

4 von 5 Sterne



-Lea
Kommentar veröffentlichen