Montag, 18. Januar 2016

Looking for Hope von Colleen Hoover

Klappentext

Auf die Vergangenheit zurückblicken, das hat Dean Holder seit dem Tod seiner Schwester erfolgreich vermieden und stattdessen kräftig an seinem Image als Bad Boy gearbeitet. Bis er Sky trifft, die seine Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt. In Skys Gegenwart brechen Gefühle auf, die Dean längst Verloren glaubte - doch immer mehr wird klar: Um in die Zukunft blicken zu können, muss Dean sich den Geistern seiner Vergangenheit ebenso stellen wie Sky... 




Infos zum Buch

Original Titel: Losing Hope
Übersetzt von:Katarina Ganslandt
Erschienen: 2015
Genre: Roman
Seiten: 416
Alter: Ab 14 Jahre 
ISBN: 978-3-423-71625-3
Verlag: DTV

Charakter Profile

Dean Holder hat ein paar sehr schlimme Sachen in seinem Leben erleben müssen, nicht nur, dass er gerade seine Schwester verloren hat, nein, er hat auch die Hoffnung verloren, jemals wieder so glücklich sein zu können, wie er es einmal war. Bis zu dem Moment, wo er glaubt Hope, seine beste Freundin aus Kindertagen die vor 13 Jahren entführt wurde, in einem Mädchen zu sehen.

Sky (Hope) kann sich nicht an ihre Vergangenheit vor ihrem 5 Lebensjahr erinnern. Sie Lebt bei ihrer Mutter und wurde bis vor kurzem Zuhause unterrichtet. Endlich konnte sie ihre Mutter dazu bringen, die auf eine ganz normale Schule gehen zu lassen. Nur weiß sie nicht, dass die Begegnung mit Dean Holder später zur Reise in die Vergangenheit wird und ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt wird.

Meine Meinung:

Ich hatte am Anfang Schwierigkeiten, mit dem Buch warm zu werden, womit ich aber schon gerechnet hatte, da es sehr lange her ist, dass ich den ersten Teil der Geschichte von Dean und Hope gelesen habe.

Zwischendurch kam es immer wieder zu Momenten, wo ich in Tränen ausgebrochen bin und wirklich Schwierigkeiten hatte mich wieder einigermaßen in griff zu bekommen, um weiter lesen zu können. Viele werden jetzt wieder denken, dass ich übertreibe, aber mir geht das leider bei vielen Büchern und auch manchmal bei Filmen so, dass ich einfach ohne ersichtlichen Grund in Tränen ausbreche.

Je mehr ich gelesen habe, umso schwerer fiel es mir, mich von dem Buch loszureißen. Erst hatte ich das Gefühl, als würde dieses Buch niemals an die anderen heranreichen kann. 

4 von 5 Sterne


-Lea

Kommentar veröffentlichen